Make Love – Nichts für schwache Nerven

Make Love – Nichts für schwache Nerven

Make Love – Nichts für schwache Nerven

Mannsein und Sex in Beziehungen

Wie gehen wir als Männer damit um, wenn der Sex in unserer Beziehung sich verändert? 

Seminar mit Marc Rackelmann
Freitag, 26. November 2021 bis Sonntag, 28. November 2021 

Wenn es sexuell nicht mehr so läuft, wie zu Beginn unserer Beziehung, sind wir oft enttäuscht und ratlos. Unsere Lebenssituationen ändern sich, ebenso wie unsere Körper und unsere Partnerinnen oder Partner. Deshalb ist auch unsere Sexualität einem stetigen Wandel unterworfen. In jeder Beziehung lauert früher oder später die sexuelle Krise. Sex in Beziehungen ist deshalb nichts für schwache Nerven, er ist Sex für Fortgeschrittene. Und anders, als oft gedacht, muss diese Krise nicht das Ende der gemeinsamen Sexualität sein, sondern kann ein Übergang zu einer Sexualität sein, wie wir sie so noch nicht kannten – entspannter, persönlicher, erwartungsfreier, tiefer. Wenn wir bereit sind, uns auf die Reise zu machen.

In diesem Wochenende sehen wir uns an, wie wir unsere Sexualität weiter entwickeln können. Wir werden ein Verständnis davon bekommen, wie unsere Sexualität in unseren Körpern verankert ist, wie unsere eigene Lebensgeschichte unsere Sexualität prägt, wie Penis und Herz zusammenhängen und wie sich unsere Körperspannung auf unsere Emotionen und unser sexuelles Erleben auswirkt.

Wir lernen, was wir tun können, um auf individuelle Weise präsente, liebesfähige und sinnliche Liebhaber zu werden.

Dieses Seminar richtet sich an alle Männer, die ihre Sexualität weiter entwickeln wollen.

Es wird sowohl kleine theoretische Inputs geben, als auch praktische Übungen zum Körpererleben und immer wieder auch den Austausch untereinander.

Wir Männer schaffen dabei gemeinsam einen sicheren und kraftvollen Raum, in dem jeder in seiner Verschiedenheit willkommen ist.

Datum: 26.11.-28.11.2021

Ort: Psychotherapeutische Praxis  Stresemannallee 86, Hamburg-Lokstedt

Kosten: € 320,00 pro Person

Bei inhaltlichen Fragen: mrkoerperpsychotherapie-berlin.de

Mannsein und Sex in Beziehungen

Freitag, 26. November 2021 bis
Sonntag, 28. November 2021

Make Love – Nichts für schwache Nerven

Seminar Sinnlichkeit und Intimität

Seminar Sinnlichkeit und Intimität

Mit Michaela und Marc Rackelmann „ein Wochenende für Paare“

vom Samstag 26.11. bis Montag 28.11.2022 

Wenn wir als Paar frisch zusammenkommen, müssen wir uns über Sinnlichkeit und Intimität meist keinen Kopf machen, denn sie geschehen wie von selbst: wir genießen die Nähe und Vertrautheit miteinander und der Sex geschieht wie von selbst.

Anders sieht es aus, wenn wir schon eine Weile ein Paar sind — nicht nur der Sex wird weniger, nachdem der erste Hormonrausch abgeflacht ist, auch die Bereitschaft nimmt ab, sich wirklich aneinander teilhaben zu lassen. Die meisten Paare vermeiden zunehmend echte Intimität, denn das würde auch bedeuten, sich mit den Teilen zu zeigen, die der Partner vermutlich nicht gut heißt.

In anderen Worten: selbst wenn wir uns zu Beginn unserer Beziehung unser „Seelengleichklang“ uns auf das innigste miteinander verbunden haben sollte, stolpern wir früher oder später über die Teile, bei denen wir uns unterscheiden: Schlafrhythmen, Wohnungseinrichtung, Kindererziehung, Freizeitgestaltung, wann, wie oft und wie wir Sex haben und vieles andere mehr.

Viele Paare tun sich schwer, mit dieser Unterschiedlichkeit so umzugehen, dass beide Partner ihren Raum behalten können. Wenn wir aber echte Intimität vermeiden — die Auseinandersetzung mit uns, so wie wir wirklich sind — entziehen wir der Paarsexualität den Nährboden, denn Intimität und sexuelle Lust bedingen einander.

Ganz zu schweigen übrigens vom ganz normalen Alltag von Paaren, in dem oft wenig Zeit und Kraft füreinander übrigbleibt…

An diesem Wochenende erforschen wir, wie wir als Paar echte Intimität und Sinnlichkeit in unseren Alltag zurückholen können.

  • Traue ich mich in die Intimität?
  • Wie gehen wir mit unserer Unterschiedlichkeit um?
  • Wie schaffen wir intime Räume?
  • Wie schaffen wir es, uns selbst in nahen Begegnungen nicht abhanden zu kommen?
  • Wie bringen wir wieder Bewegung und Spaß in unsere Beziehung?

Dieses innovative Seminarangebot für Paare verbindet die Erkenntnisse des Differenzierungsansatzes (David Schnarch) mit den Verkörperungsmöglichkeiten der Körperpsychotherapie.

Es kann Ihrer Beziehung notwendige Impulse liefern. Es bietet einen respektvollen und stützenden Rahmen, in dem Sie sich selbst und Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin auf verschiedenen Wegen begegnen — im angeleiteten Austausch, in der Bewegung, in der Berührung, in der Stille.
Die Erfahrung zeigt übrigens, dass das Seminar gleichermaßen für therapieerfahrene wie für therapeutisch unbefleckte Menschen geeignet ist.

Michaela & Marc Rackelmann

Datum: 11.02. – 13.02.2022 
Ort: Seminarhaus Neu Schönau 

Kosten: Details folgen 

Bei inhaltlichen Fragen: mrkoerperpsychotherapie-berlin.de 

Sinnlichkeit und Intimität – ein Wochenende für Paare