Mitglieder

Mitglieder der WRG (Stand  15.8.2015):
Karin Blank, Berlin--------------------------Schatzmeister
Dr. David Boadella, Heiden/Schweiz
Dr. med. Peter Bohlscheid, Berlin
Ivo Buchmann, Berlin
Dr. med. Heike Buhl, Berlin
Frank Conrad, Salzburg
Prof. Dr. Mechthild Dehn, Hamburg
Lieselotte Diem, Berlin
Manfred Dlouhy, Bad Grönenbach
Thomas Eisenschmidt, Berlin
Prof. Dr. med. Hermann Fromme, München
Sarah Gielen, Bludenz/Österreich und Wetzikon/Schweiz
Jutta Gruber, Berlin
Martin Gruber, Berlin 
Markus Hagen, Berlin
Thomas Harms, Hude
Dr. Andreas Hellmann, Zürich
Stefan Hilscher, Berlin
Prof. Dr. Annelie Keil, Bremen
Tina Lindemann, Wien-------------1. Vorsitzende
Sylvia Macone, Berlin--------- Schriftführer
Ernst Niedermeier, Beilngries
Katrin Prasse, Berlin
Dipl. pol. Marc Rackelmann, Berlin
Wolfram Ratz, Wien
Roswitha Röhricht, Berlin
Dr. med. Christian Rudolph, Eberswalde
Margit Schwalbe, Seelfingen-Stockach
Dr. Hanspeter Seiler, Maur/Schweiz
Dieter Stinshoff, Berlin
Dr. med. Klaus W. Stinshoff, Berlin
Susanne Stinshoff, Berlin-------- 2. Vorsitzende
Susanne Wittmann, München

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Satzung der WRG (Auszug)                     Vollständige  Satzung  (PDF)

§ 1 Name, Sitz, Rechtsnatur

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und den Namen

Wilhelm Reich Gesellschaft 
zur Erforschung lebensenergetischer Prozesse e. V.

führen. Der Verein nimmt seinen Sitz in Berlin (West). Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

(1) Zweck des Vereins ist die Aufarbeitung, Strukturierung und Erforschung von bisher im Bereich der Lebensenergieforschung vorgenommenen Untersuchungen, Experimenten und der daraus ableitbaren Theoriemodelle unter besonderer Berücksichtigung das gesamten Werkes von Wilhelm Reich.

(2) Der Verein richtet seine besondere Aufmerksamkeit auf die aus den unter (1) genannten Tätigkeiten gewonnenen Ergebnisse, die ein ganzheitlich ausgerichtetes Verständnis des menschlichen Organismus mit seinen Wechselwirkungen zur sozialen, biologischen und physikalischen Umwelt ermöglichen.

(3) Die Ergebnisse dieser vom Verein auszuführenden Untersuchungen theoretischer und praktischer Natur sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, insbesondere durch

- Aufbau eines wissenschaftlichen Archivs;

- Förderung relevanter Forschungen und Publikationen;

- Herausgabe von Mitteilungen über den Stand der geleisteten Arbeit;

- Organisation von öffentlichen Vorträgen und Seminaren

(4) Der Verein ist parteipolitisch und weltanschaulich ungebunden.